Home


Minimale Audit Zeit

Hier können Sie die Mindest Audit Zeit für IFS Food berechnen lassen.

*1 Audittag entspricht 8 Stunden
Bitte beachten Sie, dass Auditzeit bis 2 Tage eingehalten werden muss. Liegt die ausgerechnete Auditzeit bei mehr als 2 Tagen, kann diese im Ermessen der Zertifizierungsstelle auf volle Tage reduziert werden. Zum Beispiel können 3,5 Tage auf 3 Tage reduziert werden. Sie werden dann im Auditbericht aufgefordert den Grund für das Reduzieren der Auditzeit anzugeben (Doktrin 1.3.1.1).

Standard:
Anzahl der Mitarbeiter:
Produkt Scopes: 1. Fleisch, Geflügel und Fleischprodukte
2. Fisch und Fischprodukte
3. Eier und Eiprodukte
4. Milchprodukte
5. Obst und Gemüse
6. Getreideprodukte, Cerealien, Industriebackwaren und Feingebäck, Süßwaren, Snacks
7. Kombinierte Produkte
8. Getränke
9. Öle und Fette
10. Trockenprodukte, andere Zutaten und Zusätze (z. B. Nahrungsergänzungsmittel)
11. Heimtiernahrung
 
IFS Verarbeitungsprozess: P1. Sterilisation (z.B. in Dosen)
P2. Wärmebehandlung, thermische Pasteurisation, UHT/aseptische Abfüllung, Heißabfüllung; andere Pasteurisationsverfahren, z. B. Hochdruckpasteurisation und Mikrowellen mit dem Ziel, Lebensmittelsicherheitsrisiken zu reduzieren
P3. Bestrahlung von Lebensmitteln
P4. Konservierung: Salzen, Marinieren, Zuckern, Säuern/sauer Einlegen, Pökeln, Räuchern usw., Fermentieren/Säuerungsverfahren
P5. Verdampfung/Trocknung, Vakuumfiltration, Gefriertrocknung, Mikrofiltration (Porengröße unter 10µm)
P6. Frosten (mindestens – 18 °C) einschließlich Gefrierlagerung, Schnellfrosten, Kühlen, Kühlverfahren und entsprechende Kühllagerung
P7. Antimikrobielle Tauchverfahren/Sprühverfahren, Begasung
P8. MAP-Verpacken, Vakuumverpackung
P9. Verfahren zur Verhinderung von Produktkontamination, insbesondere durch Mikroorganismen, mit Hilfe intensiver Hygienekontrolle und/oder besonderer Infrastruktur während der Handhabung, der Behandlung und/oder Verarbeitung, z. B. Reinraumtechnologie, „Weißraum“, Temperaturkontrolle im Arbeitsbereich aus Gründen der Lebensmittelsicherheit, Desinfektion nach der Reinigung, Überdrucksysteme (wie Filtration unter 10 μm)
P10. Spezielle Trennverfahren: z.B. Filtration wie Umkehrosmose, Einsatz von Aktivkohle
P11. Kochen, Backen, Abfüllen, Abfüllen zähflüssiger Produkte, Brauen, Fermentieren (z. B. Wein), Trocknen, Frittieren, Rösten, Extrudieren, Buttern
P12. Überziehen, Panieren, Schneiden (in Stücke, Scheiben, Würfel), Zerlegen, Mischen, Füllen, Schlachten, Sortieren, Handhaben, Verpacken, Lagerung unter kontrollierten Bedingungen (Atmosphäre), ausgenommen Temperatur, Etikettieren
P13. Destillation, Aufreinigung/Klärung, Dämpfen, Benetzen, Hydrieren, Mahlen